Eine Herzensangelegenheit

Bild

Exif_JPEG_PICTURE

Es ist ziemlich genau 23 Jahre her, dass Rudolf Mildner den kombinierten Luftgewehr und Pistolenschießstand feierlich eröffnet hat. Dank unermüdlicher Planungen, Behördengängen und Arbeitsstunden war es möglich geworden den Schießstand des ESV Bremen zu etwas ganz besonderem in Bremen zu machen.
Rudolf Mildner hat über mehrere Jahre mit vielen Kameraden daran gearbeitet. Ihm zu Ehren wurde am 23. April 1996 bei der Eröffnungsfeier,eine Ehrentafel im Stand angebracht und der Stand auf den Namen „Rudolf Mildner Schießstätte“ getauft. Allerdings wurde die Plakette einige Jahre später wieder entfernt. Hintergrund waren Unstimmigkeiten mit dem neuen Abteilungsleiter.

Exif_JPEG_PICTURE

Dieser Abteilungsleiter ist schon lange aus dem Verein ausgetreten und deshalb wurde jetzt beschlossen, die Plakette wieder aufzuhängen – ein einstimmiger Beschluss auf der jüngsten Mitgliederversammlung.

Anfang April war es dann soweit: Die Plakette wurde feierlich im Beisein von Rudolf Mildner und zahlreichen Schützen wieder angebracht. Mit den Worten „hiermit wird diese Schießstätte wieder zur Rudolf Mildner Schießstätte umbenannt“, erhoben die Anwesenden Ihre Gläser und prosteten Rudolf Mildner mit einem dreifach Gut Schuß zu. Allen Anwesenden war es eine Herzensangelegenheit.

 

Exif_JPEG_PICTURE

Ein neuer führt die Schützen an

Veröffentlicht am von /

22 Jahre hat Rudolf Mildner insgesamt die Geschicke der Schießsportabteilung des ESV Blau-Weiß gelenkt. In diese Zeit fielen unter anderem der Bau des 25-Meter-Pistolenstandes und des Sanitärtraktes. Rudolf Mildner hatte immer ein offenes Ohr für die Probleme und Wünsche der Mitglieder. Er war in dieser Zeit so etwas wie der gute Geist der Blau-Weißen-Schützen. Während der jüngsten Jahreshauptversammlung endete diese Ära. Rudolf Mildner übergab die Verantwortung an den neuen Vorsitzenden Christian Wolf. Zuvor lobte er in einer emotionalen Rede den großen Zusammenhalt in der Schießsportabteilung. Im Anschluss fand der neue Abteilungsleiter viele warme Worte für seinen Vorgänger. „Deine empathische Art … Weiterlesen

Kartenspiel-Tag der Schießsportabteilung

Veröffentlicht am von /

von Karl-Heinz Körber Eingeladen zum Kartenspielen hatte der Abteilungsleiter Rudolf Mildner für Samstag, den 24.11.2018. Vor dem Beginn stärkte man sich noch mit Kaffee und Kuchen um die anstrengenden Spiele durchzustehen. Nach der Begrüßung durch den Abteilungsleiter wurden die Plätze verlost und los ging es. Hochzeit, Solo, Null und Null Ouvert hallte es durch das Vereinsheim. Doppelkopf, Skat und Schwimmen lockte 38 Mitspielerinnen und Mitspieler an die Tische. Fleißige Helfer sorgten für Nachschub an Getränken und für die gutbestückte Kaffeetafel. Am Ende der 2. Runde fanden alle ein reichhaltiges Buffett vor und nahmen die Stärkung dankbar an. Um die 3. Runde anschließend noch zu spielen. Um … Weiterlesen

Königsschießen

Veröffentlicht am von /

Konzentration, jetzt ist Konzentration gefragt. Wie alle anderen hier auch, hat Timo Tiedemann an diesem Tag die Bewegungen schon zig mal gemacht. Verschluss zurückziehen, Patrone in die Kammer, Verschluss wieder reinhebeln. Anlegen, Kimme und Korn zusammenbringen, einatmen, ausatmen und dann den letzten Druck auf den Abzug bringen. Hunderte Mal haben die Teilnehmer des Königsschießen das heute schon gemacht. Fast alle Teile des Holz-Adlers sind schon abgeschossen. Doch jetzt ist er dran. Jetzt zählt es. Timo Tiedemann hört auf zu denken. Er ist jetzt nur noch Zeigefinger. Noch ein bisschen mehr. Noch ein ganz bisschen mehr Druck. Nicht reißen, nur unterbewusst … Weiterlesen

Mehr als 80 zum 80.

Veröffentlicht am von /

Sollte die bloße Zahl an Familienmitgliedern, Freunden und Bekannten, die zu einer Geburtstagsfeier kommen, schon etwas über die Beliebtheit des Geburtstagskindes aussagen, dann wäre Rudolf Mildner ein sehr beliebter Mann. An diesem heißen Julitag waren mehr als 80 Menschen gekommen, um ihrem Rudi zu gratulieren und mit ihm zu feiern. Neben Zahlreichen langjährigen Freunden und Schützenbrüdern vor allem seine Ehefrau, seine vier Kinder, seine sieben Enkelkinder sowie seine fünf Urenkel plus Schwiegersöhne und Schwiegertöchter. Der große Saal im Grollander Krug schien fast aus allen Nähten zu platzen. Doch es war eben nicht nur die Zahl der Geburtstagsgäste, die diesen 80. … Weiterlesen

Zeichen des Aufbruchs

Veröffentlicht am von /

Etwas für die ganze Familie, etwas für Freunde, etwas für alle Sportbegeisterten und etwas für mögliche, neue Mitglieder sollte es werden – das diesjährige Sommerfest der Schießsportabteilung des ESV. Dabei war handelte es sich gleichzeitig eine Premiere. Der zukünftige Abteilungsleiter Christian Wolf wollte einmal ganz praktisch den Beweis antreten, dass er den Aufgaben als Sparten-Chef gewachsen sein wird. „Wir haben die vergangenen vier Wochen viel geplant und organisiert. Gegen Ende ist wirklich ein drittel des Tages in die Vorbereitungen geflossen“, erklärt er und fügt hinzu: „Besonderer Dank gilt meiner Familie, Dieter und Longina sowie Rudolf für die großartige Unterstützung und … Weiterlesen

Fast wie ein Familientreffen

Veröffentlicht am von /

( zum vergrößern Bild anklicken ) 47. Ausgeschrieben wirkt das aber noch beeindruckender. Also: Siebenundvierzig. Siebenunvierzig Mal haben sich Bremer und Nienburger Schützen jetzt getroffen. Zu einem freundschaftlichen Vergleichsschießen. Siebenundvierzig Mal Umarmungen, Händeschütteln, Gelächter und natürlich Schießsport. Siebenundvierzig Mal Emotionen, Erinnerungen und all die alten Geschichten, die sich angesammelt haben. Seit dem ersten Treffen. Damals, im Jahr 1971. Zwanzig Gäste waren diesmal aus Nienburg zu den Schützen vom ESV Blau-Weiß Bremen gekommen. Viele hatten auch etwas Leckeres mitgebracht. Die Kuchentheke war dementsprechend riesig. Der Appetit der Teilnehmer des Vereinstreffens allerdings auch. Nach den Begrüßungs-Reden ergriff Bremens Vereins-Chef Rudolf Mildner noch … Weiterlesen

Mehr als 40 Schützen auf Kohltour

Veröffentlicht am von /

Eigentlich gibt der Unisee während der kalten Jahreszeit ein eher trübes Bild ab. Doch die Kohltourer des ESV Blau-Weiß sahen das Ende Januar ganz anders. Der Fußmarsch entlang des Sees war genau das richtige, um sich auf das deftige Essen vorzubereiten. Dazu gab es wie immer auch etwas „auf die Ohren“. DJ Wolfgang sorgte mit Hits für beste Stimmung. Und neue Majestäten gibt es natürlich auch. Amtierende Kohlkönigin ist ab sofort Rita Wolf. Kohlkönig wurde D. Radetzki. Alles 41 Teilnehmer freuten sich über einen gelungenen Ausflug.

Drei Mal Kreismeister in Borgfeld

Veröffentlicht am von /

Da soll mal einer sagen, es lohne sich nicht nach Borgfeld zu fahren. Bei der Kreismeisterschaft 2018 waren die Schützinnen und Schützen des ESV Blau-Weiß erneut sehr erfolgreich. Kreismeisterin wurde Christa Grunau. Mit dem Luftgewehr holte sie aufgelegt 306,6 Ringe. Bei der KK-Auflage waren es 293,6 Ringe. Und auch die Herren hatten einiges zu bieten. Andree Müller wurde Kreismeiter in Luftgewehr-Auflage. Ihm gelangen 299,6 Ringe. Außerdem konnte sich die Senioren Mannschaft III des ESV über einen Kreismeister-Titel freuen. Christa Grunau, Wilfried Oelfke und Henry Dolischka schossen gemeinsam 862,8 Ringe.

Fest mit 30-Jahre altem Baum

Veröffentlicht am von /

Ein bisschen Schräg klang das „Ihr Kinderlein kommet“ schon. Zumindest an einigen stellen. Und auch bei „Stille Nacht“ hätte man für einen Auftritt im Konzerthaus womöglich noch einige hundert Stunden Chorprobe einlegen müssen. Aber darum ging es während der Gesangseinlagen bei der diesjährigen Weihnachtsfeier der ESV-Schützen nicht. Denn auch wenn die eine oder andere Note nicht getroffen und so mancher Einsatz verpasst wurde, verriet ein Blick in die Gesichter der Feiernden, dass sie gerade mit richtig viel Spass bei der Sache waren. Weihnachten am Heinrich-Klenke-Weg. Aus allen Nähten schien das Vereinsheim zu platzen. Jeder Tisch war voll besetzt. In der … Weiterlesen